Seite drucken

Weihnachts- und Neujahrsgruß 2021

Autor: Mühlhausen im Täle
Artikel vom 21.12.2021

Der Friede und die Freude der Weihnacht bleiben als Segen im kommenden Jahr. In diesem Sinne: frohe Weihnacht euch allen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Zeit so kurz vor Weihnachten hat jedes Jahr etwas ganz besonderes an sich. Es ist die Zeit um die Festtage zu genießen sowie die Möglichkeit auch innezuhalten. Schon alleine das ist magisch. Kerzen, Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen und an den Häusern. Weihnachtsbäume, herrliche Düfte  und gutes Essen sowie weihnachtliche Musik.  Wer diese Zeit mit seinen Liebsten, Familie und Freunden verbingen kann und dabei den Geist der Weihnacht spürt, dem ist eine innere Zufriedenheit vergönnt, welche wir in der Hektik und der Oberlächigkeit des Alltags oft nicht mehr so einfach spüren. Und doch ist dieses Gefühl der Zufriedenheit unheimlich wichtig. Es ist die Grundlage für einen gesunden Ausgleich und einer gefühlten Balance von Körper und Geist. Viel zu häufig übersehen wir diese Notwendigkeit und spüren nur noch den alltäglichen Stress. Weihnachten und die ruhigen Tage rund um den Jahreswechsel bieten deshalb die beste Möglichkeit, sich dessen bewusst zu werden.

Am Ende des Jahres schauen wir aber auch immer wieder zurück. Denn wieder endet ein Jahresabschnitt mit all seinen positiven wie negativen Ereignissen. Es ist die Zeit des Rückblickes. Obwohl wir hofften, dass wir im Jahr 2021 die Corona-Pandemie überwinden könnten, so müssen wir heute feststellen, dass uns Covid19 immer noch fest im Griff hält. Dies stellt uns als Gemeinschaft vor große Herausforderungen. Dabei ist es nicht nur belastend, dass uns immer wieder die persönlichen Begegnungen, Veranstaltungen und die Gespräche untereinander fehlen. Es ist auch anstrengend, bei all den Einschränkungen die Lebenslust, Freude und die unbekümmerte Freiheit zu erleben.

Uns als Dorfgemeinschaft hat es zumindest gut getan, dass man sich über die Sommermonate einigermaßen frei bewegen und sich mit Familie sowie Freunden treffen konnte. Auch die ein oder andere kleine Veranstaltung war möglich. Man konnte in dieser kurzen Zeit durchatmen und ein bisschen Kraft tanken. Leider hat uns die Coronapandemie dann viel zu schnell wieder eingeholt. Geplante Veranstaltungen im Herbst und insbesondere jetzt zur Weihnachtszeit mussten erneut abgesagt werden. Gerade dann spüren wir, dass uns das wichtigste Element einer Dorfgemeinschaft fehlt, nämlich das persönliche gemeinsame Zusammentreffen und Gestalten.

Trotzdem war im nun zu Ende gehenden Jahr sicher nicht alles nur schlecht. Jeder hatte für sich selbst bestimmt auch seine positiven Erlebnisse und seine Erfolge. Viele kleinere Begegnungen waren möglich. Auch spürt man, dass man in manchen Lebenslagen noch enger zusammenrückt und sich als Familie, Freund oder Nachbar mehr Aufmerksamkeit schenkt und sich dabei gegenseitig unterstützt. Sicher trifft das nicht auf alle und auf jeden zu, denn manchmal hat man den Eindruck, dass gerade die Coronapandemie auch eine trennende bzw. spaltende Wirkung hat. Wir sollten deshalb auch den Mut haben, hier aufeinander zuzugehen und uns gegenseitig zu stützen.

Keiner weiß, was uns nächstes Jahr erwartet und welche Einschränkungen wir noch zu ertragen haben. Wichtig ist jedoch, dass wir die aktuelle Lage gemeinsam bewältigen wollen, dass wir auch weiterhin zusammenstehen und uns gegenseitig unterstützen. Es ist wichtig, dass wir als Gemeinschaft zusammenbleiben und versuchen, unsere Gemeinde am Leben zu halten. Insbesondere denjenigen, die sich aktiv dafür einsetzen – den vielen Mitgliedern unserer örtlichen Vereine und Organisationen, den Kirchen, den Lehrerinnen der Grundschule sowie den Erzieherinnen im Kindergarten „Pusteblume“ und im „Kinderstüble“, den vielen ehrenamtlichen Helfern im Ort, den Kameraden der Feuerwehr, den Mitgliedern des Gemeinderat sowie den Beschäftigten in unserer Verwaltung, dem Gemeindeverwaltungsverband „Oberes Filstal“ sowie des Bauhofs gilt dabei der ganz besondere Dank für ihren Einsatz zum Wohl der Gemeinde. Es tut gut, all diejenigen an unserer Seite zu wissen, die auch in der Zeit von Einschränkungen das Gemeinschaftsgefühl hervorheben. Jeder ist hierzu recht herzlich eingeladen.

Ich wünsche Ihnen allen eine schöne Weihnachtszeit sowie einen guten Jahreswechsel. Lassen Sie sich die Freude und das Bewusstsein über die wichtigen Dinge im Leben nicht nehmen – vor allem aber, bleiben Sie gesund! Ich wünsche mir, dass wir uns alle im nächsten Jahr wieder treffen können und wir ein kleines Stück Normalität feiern können.

Es grüßt Sie recht herzlich,

Ihr Bürgermeister Bernd Schaefer

http://www.muehlhausen-taele.de//rathaus-service/aktuelles