Mühlhausen im Täle

 

 

Rückblick

 

Am vergangenen Sonntag, 08. Oktober 2017 präsentierten sich unsere örtlichen Vereine und Organisationen, Schule, Gewerbe und Gastronomie mit dem Tag der offenen Türe in Mühlhausen im Täle auf besondere Art und Weise der Bürgerschaft, aber auch den vielen Gästen aus Nachbargemeinden.  Mehr als 45 Akteure trugen dazu bei, dass es zu einem gelungenen Fest im ganzen Ort wurde.  Beginnend mit einem Gottesdienst in unserer Kirche zu St. Margaretha starteten wir hoffnungsvoll in den Tag. Mit dem Wetter hatten wir diesmal nicht soviel Glück als noch beim ersten Tag der offenen Türe im Jahr 2011. Trotzdem konnte man im Laufe des Tages viele Gäste und Besucher aus Nah und Fern bei uns in Mühlhausen im Täle begrüßen.  

 

Mit einem Fassanstich und einer Begrüßung durch Bürgermeister Bernd Schaefer im Beisein des Gemeinderats und vielen Gästen wurde dann der Tag der offenen Türe feierlich eröffnet. Ausgeschenkt wurde an diesem Tag der „Muhlenhusen-Trunk“, dem „Mühlhausener Bier“ von der Lammbrauerei Hilsenbeck aus Gruibingen.

 

Mit dem Tourismusbähnle, der„Täleskätter“, waren die Wege im Ort gut miteinander verbunden. Eine interessante Ortsrundfahrt  brachte einem die einzelnen Veranstaltungspunkte und den Ort selbst näher, und wer wollte konnte je nach Belieben ein und aussteigen und seinen bevorzugten Punkt ansteuern.

 

 

Ihre Türen hatten auch einige unserer örtlichen Gewerbebetriebe geöffnet. So konnten Interessierte insbesondere bei der Firma Haas Metallguss GmbH interessante Einblicke der Metallverarbeitung im Gussverfahren gewinnen. Als kleines Erinnerungsstück wurden extra für diesen Tag Flaschenöffner hergestellt, welche die Besucher mitnehmen konnten. Auch die Firma Hans Arnold GmbH hatte ihre Produktionshalle geöffnet und zeigte ihre breite Produktpalette im Bereich des Kunststoffdruckgusses. Die Firma Foissner und Abt GmbH präsentierte sich gemeinsam mit der Felix-Nabor-Schule mit Flötenkonzert und Luftballonwettbewerb. Die Firmen der Huber Group und die Firma Telemotive AG präsentierten sich zudem auf dem Areal des Industrie- und Businesspark, während sich Taxi Feuchter am alten Bauhof ebenfalls präsentierte. Die Firma Platz|Raum Witkowski GmbH öffnete ebenfalls Ihre Halle in der Brühlstraße und stellte sich vor. Über Tore der Firma Pfullendorfer Torsysteme konnte man sich in der Bahnhofstraße informieren. Das AlbWerk zeigte in der Gemeindehalle ein Photovoltaik-Paket der nächsten Generation und informierte über erneuerbare Energien, während man bei Patrick Eitelbuss IT Service in seiner Foto-Box Erinnerungsfotos mit einem Landschaftsfoto von Mühlhausen im Hintergrund machen konnte. Fotografie Patrick Zanker zeigte herrliche Aufnahme aus der Luft rund um Mühlhausen im Täle. Familie Seibold servierte Fischprodukte aus eigener Haltung direkt vor dem Haus in der Buchstraße. Wer dort die leckere Fischcremesuppe probiert hatte, kam schnell auf den Geschmack. Die Deutsche Bahn bot im alten Sitzungssaal mit einer Mulitmediawand Informationen zur Tunnel- sowie Brückenbaustelle an. Zudem konnten die Besucher die Baustelle zu Fuß besuchen oder sich mit Schweizer Postbussen des Busunternehmers Fischer an die Baustelle chauffieren lassen.

 

 

 

Mit einer eigenen Haltestelle an der Bähnles-Strecke präsentierte sich das Hotel Restaurant Höhenblick. Wer hier ausstieg konnte sich natürlich köstlich verpflegen, aber auch die rund ums Haus gebotenen Highlights genießen. So gab es einen Schankwagen der Lammbrauerei Hilsenbeck aus Gruibingen sowie eine Firmenausstellung der Firma Herrenknecht mit Modell einer Tunnelbohrmaschine sowie Aktivitäten gemeinsam mit der Firma Con-la-Natura. Auch das Gästehaus „dahoim“ bot so einiges für unsere Gäste. So konnte man das Gästehaus in der Wiesensteiger Straße, den ehemaligen „Falken“  besichtigen, aber auch die Zeit bei einem Cocktailnachmittag mit Schulung sowie Live-Musik mit Stefan Sauter genießen.

 

Unsere örtlichen Vereine und Organisationen gaben sich viel Mühe sich selbst zu präsentieren und dabei auch auf das Vereinsleben im Ort aufmerksam zu machen. So bot jeder Verein eine oder mehrere Darstellungen und Aktivitäten aus ihrem Vereinsleben. Die Musik-Gruppe bot mit einer kleinen Bildervorführung einen Rückblick über die vergangenen Jahre während auf der Bühne in der Gemeindehalle ein vielfältiges Repertoire dargeboten wurde. Ab Nachmittag spielte die Musik-Gruppe am Stand der Wanderfreunde auf, die am Kuckucksnest die Gäste am Göggelesstand versorgten und sich selbst mit einem Filmzusammenschnitt vorstellten.  Der Obst- und Gartenbauverein hatte im Filsweg am Kirchensteg seine Station. Hier konnte man sich über den Verein informieren und frischen Most verkosten. Zudem wurde der Most direkt frisch vor Ort gepresst. Gleich nebenan war die Weidengemeinschaft Goißatäle zu finden, die über Schaf- und Ziegenbeweidung informierten. Hier konnte man leckere Ziegen-Cevapcici probieren. Selbst, nach altem traditionellem Rezept, hergestellte Maultauschen erhielt man beim Heimatverein, der in der Bahnhofstraße in der Werkstatt der Familie Pulvermüller zu finden war. Auch präsentierte sich der Heimatverein mit einer kleinen Bilderausstellung. Wer Lust hatte, konnte sich in einem Müller-Kostüm, oder auch einfach so, in der Fotobox fotografieren lassen. Die Garde des Heimatvereins präsentierte sich wiederum auf der Show-Bühne. Ein paar Schritte weiter in Richtung Brühlstraße fand man am alten Feuerwehrmagazin die Brühlkuckuck. Sie informierten über ihren Verein und stellten mit einem Schätzspiel, wie viele Flecken das Kuckuckshäs hat, die Vorstellungskraft der Gäste auf die Probe. Verköstigt wurden die Besucher dort mit Backwaren aus dem Holzbackofen.  Die Mühlenhexen hatten ihren Stand in der Wiesensteiger Straße und präsentierten sich am Haus der Familie Rey, die ihre Service-Werkstatt geöffnet hatte und so einen Einblick in die Welt der Märklin-Eisenbahnen ermöglichten. Hier gab es Fotos mit Hexenpuppe. Mit Hexendiesel und Hexa-Fetza wurden die Besucher dort gut verköstigt. Am alten Sportplatz war der Hundesportverein zu finden. Mit anschaulichen und interessanten Vorführungen zu Hundesport und Agility wurde dem Zuseher gezeigt, welche Leistungen im Bereich von Hundesport und Hundeerziehung erbracht werden können. Auch dort kam die Verpflegung nicht zu kurz. Wer sich in der Gemeindehalle umschaute, konnte sich bei den Schalmeien über ihren Verein informieren und auch das ein oder andere Instrument ausprobieren. Der TSV Obere Fils hatte einen besonderen Platz. Sie versorgten die Besucher an der Baustelle der Deutschen Bahn am Portal Buch mit Getränken, während die Showtanzgruppe auf der Bühne am Rathaus eine Vorstellung gab.

 

Aber auch die kommunalen Einrichtungen und Organisationen sowie unsere

Kooperationspartner hatten sich am Sonntag in besonderer Weise präsentiert. So fand man rund um das Feuerwehrmagazin sämtliche Informationen und Aktivitäten zu unserer Freiwilligen Feuerwehr mit einem vielfältigen Programm. So hatte die Jugendfeuerwehr ein eigenes Fahrzeug der Landesfeuerwehrschule zum Vorzeigen und Ausprobieren. Aus alten Schläuchen wurden Schlüsselanhänger gebastelt. Die historische Feuerwehrpumpe war zu bestaunen, ebenso wie die neue gemeinsame Sandsackabfüllmaschine der Gemeinden im Oberen Filstal.  Außerdem fanden immer wieder Feuerlöschvorführungen statt. Der gemeinsame Bauhof des Interkommunalen Zweckverbands stellte seine Fahrzeuge und Gerätschaften am alten Klärwerk aus und die Gemeindeverwaltung hatte ihre Räumlichkeiten geöffnet und informierte über aktuelle Entwicklungen in der Gemeinde. In der Felix-Nabor-Schule selbst waren die Klassenräume geöffnet und mit einer Bilderausstellung sowie einer Videoshow zum Thema „Kunterbunt“ war auch das Schulleben eindrucksvoll dargestellt. Die Volkshochschule Oberes Filstal war an diesem Tag ebenfalls vor Ort und hatte einige kleinere Aktivitäten eingeplant. Das touristische Angebot in Mühlhausen i.T. sowie der Umgebung wurde durch die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf vorgestellt. Hier erhielt man Informationen  über den Tourismusverein selbst sowie den zahlreichen Aktivitäten um unsere Region touristisch zu bewerben. An einem kleinen Stand konnte man sich über den Landschaftserhaltungsverband und seinen Projekten rund um Mühlhausen i.T. informieren, während die Seniorengemeinschaft Oberes Filstal (SEGOFILS) im Bürgersaal auf die Belange und Möglichkeiten ihres Vereins aufmerksam machen konnten. Draußen im Freien konnten die Zuschauer bei Aufführungen der Rettungshundestaffel das Können und die Disziplin der Hunde bestaunen und sich über die wichtige Aufgabe im Rettungshundewesen erkundigen.  Im alten Sitzungssaal waren außerdem noch die historischen Funde aus Mühlhausen i.T. ausgestellt. Die ursprüngliche historische Geschichte wurde immer wieder durch einen Vertreter der Kreisarchäologie dargestellt und eindrucksvoll vermittelt.

 

Die Katholische Kirchengemeinde St. Margaretha begrüßte ihre Gäste im Pfarrsaal. Dort gab es neben Kaffee und Kuchen eine Bilderausstellung, während es im Kirchturm Führungen gab. Auch der Katholische Kindergarten „Pusteblume“ hatte geöffnet und präsentierte stolz seine Räumlichkeiten. Auch dort gab es Kaffee und Kuchen und neben Kinderschminken konnten die „Kleinen“ herrlich frei spielen. Zudem war in der Wiesensteiger Straße das „Kinderstüble“ geöffnet. Der Tagesmütterverein Göppingen informierte dabei gemeinsam mit dem „Kinderstüble“ unsere U3-Betreuung, die gemeinsam mit Gruibingen und Wiesensteig betrieben wird. Auch hier gab es Leckeres zum Verkosten, insbesondere Italienische Kaffeespezialitäten.

 

Die Partnerschaft zur Gemeinde Geierswalde gehört ebenfalls zu Mühlhausen im

Täle. So konnten wir bereits am Freitag eine Gruppe aus unserer Partnergemeinde begrüßen, die am Sonntag in der Gemeindehalle einen Stand hatten. Dort waren Bilder und Erzählungen zu unserer seit 1991 bestehenden Freundschaft gegenwärtig. Außerdem konnten sich die Besucher auch über die Urlaubsregion rund um Geierswalde, dem Lausitzer Seenland mit dem Geierswalder See, erkundigen und nebenbei noch regionale Köstlichkeiten aus der Lausitz probieren.

 

Mit dem Auftritt der Band „Notes from the Past“ ging der Tag auf unserer Bühne dann auch langsam zu Ende. Gegen 18:00 Uhr wurden die Türen erst einmal geschlossen. Hier und da wurde recht zügig abgebaut, aber hinter den verschlossenen Türen ließ man vereinzelt den Tag noch ausklingen.  

 

Insgesamt wurden die Erwartungen aller Akteure erfüllt. Die Besucherzahlen sind mit Blick auf das schlechtere Wetter trotzdem noch erstaunlich gut. An allen Orten in Mühlhausen waren die Gäste und Besucher verteilt. Teilweise waren die angebotenen Speisen sogar ausverkauft. Es braucht nicht jedes mal Superlativen um zufrieden zu sein, von daher war auch dieser Tag der offenen Türe ein voller Erfolg.

 

Allen Vereinen und Organisationen, teilnehmenden Gewerbetreibenden sowie den teilnehmen Gastronomiebetrieben gilt ein aufrichtiges herzliches Dankeschön. Alle Beteiligten haben sich über einen langen Zeitraum viel Gedanken zu diesem Tag gemacht. Jeder brachte seine Ideen und seine Präsentationen mit viel Leidenschaft, Einsatz aber auch mit den damit verbundenen Kosten und Aufwendungen ein. Durch den dadurch erreichten Gesamteindruck konnte sich Mühlhausen i.T. in hervorragender Weise darstellen und die lebens- und liebenswerte Besonderheit dieser Gemeinde präsentieren.  Ohne den Zusammenhalt, ohne den Einsatz und dem Engagement der vielen Helfer sowie den Gewerbetreibenden und Gastronomie wäre dies nicht möglich gewesen. Nochmals ein

 

herzliches Dankeschön.

 

Programm zum Tag der offenen Tür 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinde Mühlhausen im Täle, Gosbacher Straße 16, 73347 Mühlhausen i.T.
gemeinde@muehlhausen-taele.de Tel.: 07335-9601-0